Zusammenfassung Englisch

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Eine Zusammenfassung oder „Summary“ zu schreiben ist nicht nur im Englischunterricht üblich, sondern in den wissenschaftlichen Arbeiten gängige Praxis. In der Schule wird ein Summary als Übung zum strukturierten Denken aufgegeben. Das Wesentliche eines Textes soll herausgearbeitet werden. Dabei geht es nicht darum, eigene Gedanken argumentativ und interpretativ zu formulieren, sondern die wichtigsten Informationen eines Textes herauszufiltern und zusammenzufassen. Die Zusammenfassung eines vorgegebenen Textes wird mit eigenen Worten umformuliert.

Die Zusammenfassung hat das Ziel, die Informationen eines Textes kurz, prägnant und sachlich darzustellen. Bei vorgegebenen Texten in der Schule darf das Summary nicht länger als 1/3 des Originaltextes sein. Bei wissenschaftlichen Arbeiten gilt diese Vorgabe nicht. Auch wenn es sehr umfangreiche Arbeiten sind – Bachelor-, Masterarbeit, Dissertation oder eine wissenschaftliche Veröffentlichung -, darf das Summary ebenso wie die deutschsprachige Zusammenfassung maximal 1 Seite umfassen.

Bei einer Zusammenfassung ist es unerheblich, ob sie auf Deutsch oder Englisch verfasst wird. Der Aufbau einer Zusammenfassung ist sprachlich identisch. Der Aufbau gliedert sich in die Einleitung, den Hauptteil und den Schlusssatz. Diese Gliederung lässt sich auch in den wissenschaftlichen Arbeiten erkennen.

Bei den Zusammenfassungen im Englischunterricht wird im Einleitungssatz immer die Textart genannt, z. B. Roman, Gedicht, Kurzgeschichte, Zeitungsartikel, Biografie, Theaterstück, Film etc. Weiterhin gehören in den Einleitungssatz der Autor, der Titel des Textes und das Erscheinungsjahr. Ist die Grundlage für das Summary ein Zeitungstext, wird der Name der Zeitung in Anführungszeichen gesetzt. Ebenso wird auch der Titel in Anführungszeichen gesetzt. Das Hauptthema oder Problem wird ebenfalls genannt. Z. B. kann die Einleitung der Zusammenfassung zu dem Märchen „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ der Gebrüder Grimm folgendermaßen lauten: „The fairytale “Snow White” by Jacob and Wilhelm Grimm was published in 1812 and is about a girl who is chased by her jealous stepmother.“ Der Einleitungssatz folgt also dem Muster: Textsorte – Titel – Autor – Erscheinungsjahr – Hauptthema.

Im Hauptteil der Zusammenfassung werden die wichtigen Informationen aus dem Text dargestellt. Hilfreich ist dabei die Orientierung an den W-Fragen: Wer? Was? Wann? Wo? Wie? Warum?

JETZT BESTELLEN!

Die Reihenfolge gibt der Text vor. Davon sollte auf keinen Fall abgewichen werden. Auch wenn in einem Text offene Fragen diskutiert werden, sind diese in der Zusammenfassung zu berücksichtigen. Bei einer Forschungsarbeit gehört in das Summary ebenso die Methodik und der Forschungsansatz. Eine Diskussion findet in der Zusammenfassung nicht statt. Auf die Diskussion im wissenschaftlichen Text wird hingewiesen und evtl. Ergebnisse kurz dargestellt.

Im Schlussteil der Zusammenfassung wird noch einmal die wichtigste These des Textes benannt. Ein Fazit wird in der Zusammenfassung nicht gezogen.

Das Summary wird immer in der Präsensform geschrieben, im Englischen das Simple Present.

Eine Wertung des Textes wird in einer Zusammenfassung ebenfalls nicht vorgenommen. Es geht einzig und allein um Sachlichkeit und nicht um die eigene Meinung. Deshalb sind Formulierungen wie „Meiner Meinung nach“,  „Ich denke“  oder „Ich gehe davon aus“ in einer Zusammenfassung nicht angebracht.

Bei der Wortwahl ist ebenfalls Vorsicht geboten. Wertende Wörter oder Formulierungen sind zu vermeiden. Dazu gehören z. B. Wörter wie „plötzlich“, „selbstverständlich“, „natürlich“, „leider“, „nämlich“, „außergewöhnlich“, „vollkommen“, „spektakulär“ etc.

In einer Zusammenfassung wird kein Spannungsbogen aufgebaut. Der rote Faden wird vom Text vorgegeben.

Desgleichen sind Zitate und direkte Rede in einem Summary nicht zu vertreten. Das Summary soll sachlich über den Inhalt des Textes informieren. Durch die Einfügung eines Zitats gehen Sachlichkeit und Objektivität verloren. Neutralität ist die oberste Priorität.

Aus Gründen der Sachlichkeit und Objektivität wird ein Summary nie aus der Ich-Perspektive geschrieben.

Eine Selbstverständlichkeit beim Schreiben einer englischen Zusammenfassung ist die Vermeidung eines eintönigen Schreibstils. D. h. dass nicht ständig die gleichen Vokabeln benutzt werden, sondern ebenso wie bei einer deutschsprachigen Zusammenfassung auch Synonyme Verwendung finden müssen. Anregungen für englischsprachige Synonyme lassen sich im Internet zuhauf finden. Die Suche nach Synonymen verbessert auch den Vokabelschatz für Nicht-Muttersprachler. Eine eintönig geschriebene englische Zusammenfassung führt auch zu einer negativen Bewertung des Summarys.

Jetzt anfragen!

Mehr entdecken

Reflexion schreiben

Reflexion im philosophischen Kontext bedeutet zunächst einmal das Nachdenken über etwas. Gleichzeitig beschreibt es auch die Abstraktion des Nachdenkens. Der griechische Philosoph

Betrug im Ghostwriting

ACHTUNG: Ghostwriting-Betrug! Auf dieser Seite listen wir alle aktuell neuen Ghostwriting-Betrüger-Webseiten auf, welche uns bekannt sind. Alle uns bekannten Betrüger-Webseiten, die akademisches

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenloses Coaching für Ihre wissenschaftliche Arbeit - jetzt Telefontermin anfordern!